Elisabeth-von-Rantzau-Schule
  • Mini-Mathematikum

    Weitere Informationen hier bei uns: Logo Kleine Forscher
    Haus der kleinen Forscher
  • EU-Programm

  • Bevorstehende Veranstaltungen

    1. Bolivienseminar (SopA 1 a und 1 b)

      Dezember 11 - Dezember 15
    2. Schulgottesdienst

      Dezember 21 @ 12:00 - 13:00
  • Willkommen bei uns!

    20. September 2017

    Wählen: Die Demokratie verteidigen

    Vertreter der Parteien stellen sich den Fragen der Schüler der Elisabeth-von-Rantzau-Schule

    Schüler fragen kritisch nach

    Mehr als 400 Schülerinnen und Schüler der Elisabeth-von-Rantzau-Schule haben sich auf die nächsten zwei Stunden gut vorbereitet. Die Stuhlreihen in der Heinrich-Schenck-Halle sind voll besetzt, die Blicke nach vorne gerichtet. Auf der Bühne nehmen die Politiker Platz, die sich für den 19. Bundestag zur Wahl stellen: Ute Bertram (MdB, CDU), Ottmar von Holtz (MdL, Bündnis 90/Die Grünen), Henrik Jacobs (FDP), Orhan Kara (Die Linke) und Bernd Westphal (MdB, SPD). Über die Hälfte der Schüler darf am kommenden Sonntag wählen gehen. Diejenigen, die noch nicht wahlberechtigt sind, sind dennoch von den politischen Entscheidungen des nächsten Bundestages unmittelbar betroffen. Und so konfrontierte die gesamte Schulgemeinschaft die Politiker mit den für sie wichtigen Themen. Vorbereitet und moderiert wurde die Veranstaltung von Politiklehrerin Marlene Silzer.

    Doch bevor die Eingeladenen Rede und Antwort stehen und ihre eigenen Positionen und Vorhaben zum Ausdruck bringen konnten, begann der „Politische Vormittag“ mit einem deutlichen Appell des Schulleiters Prof. Alois-Ernst Ehbrecht: „Gehen Sie frei und selbstbestimmt zur Wahl und machen Sie damit Gebrauch von einem Grundrecht, das immer noch in vielen Ländern dieser Erde, in denen totalitäre Systeme herrschen, in keinster Weise selbstverständlich ist. Nur wer wählen geht, kann die Demokratie verteidigen.“

    Innen- und außenpolitische Themen wie die innere Sicherheit, die Inhaftierung von Journalisten, das Verhältnis zur Türkei sowie das bildungspolitische Thema „Inklusion“ bestimmte den ersten Teil der Podiumsdiskussion. Die entsprechenden Fragen wurden im Politikunterricht von Marlene Silzer, Claudia Schwetje und Prof. Ehbrecht mit den Schülern erarbeitet und den Politikern vor der Veranstaltung mitgeteilt. Die Volksvertreter konnten sich dementsprechend vorbereiten und präsentierten Positionen oder Vorhaben, die weitestgehend dem jeweiligen Parteiprogramm entsprechen. weiterlesen…

    In: Pressemitteilungen

    17. September 2017

    Kinder für ihre Zukunft begeistern

    Bernd Westphal (MdB) besucht  „Pfiffikus“ –  ein Kindergarten des lokalen Elisabeth-von-Rantzau-Netzwerks der bundesdeutschen Stiftung  „Haus der kleinen Forscher“

    Kinder forschen

     

    Was ist eigentlich ein Pfiffikus? Einfache Antwort: Jemand, der schlau ist. Schlau werden Kinder nicht erst in der Schule, denn schon von Kindesbeinen an sind sie an dem interessiert, was um sie herum geschieht. Sie fragen nach, sie probieren aus, sie forschen. Genau dazu lädt der Kindergarten Pfiffikus in Sottrum unter der Leitung von Michaela Sandvoß ein. Hier gehen die Kleinen mit Sack und Pack in den Wald, erlernen spielerisch die Grundlagen der Musik und erfahren früh, dass Naturwissenschaften nicht zwangsläufig langweilig oder sogar schwierig und anstrengend sind. Bereits seit 2006 ist der Kindergarten ein „Haus der kleinen Forscher“  und somit ein von der gleichnamigen Berliner Stiftung mehrfach zertifizierter Ort, an dem Kinder in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik gefördert werden. Das Ziel der gemeinnützigen Stiftung ist es, „Mädchen und Jungen stark für die Zukunft zu machen und zu nachhaltigem Handeln zu befähigen“. In Hildesheim und der Umgebung erhalten pädagogische Einrichtungen dann eine Zertifizierung, wenn ihre Fachkräfte, die von der Elisabeth-von-Rantzau-Schule angebotenen Fortbildungen besuchen und Projektforschungsarbeiten mit Kindern durchführen.. Denn hier werden nicht nur Erzieher aus-, sondern auch weitergebildet und so ist diese Schule Zentrum des lokalen Netzwerkes  „Haus der kleinen Forscher“. Für Schulleiter Prof. Alois Ernst Ehbrecht ein wichtiges Anliegen: „Die Neugier am Forschen muss bereits früh unterstützt werden, um die Begeisterung für Naturwissenschaften und Technik für die Schulzeit zu stärken.“ Axel Bossong, Koordinator dieses lokalen Netzwerkes, ist von der Idee dieser Bildungsinitiative überzeugt und hält es mit dem Hirnforscher Professor Gerald Hüther. weiterlesen…

    In: Nachrichten aus dem lokalen Netzwerk, Pressespiegel

    5. September 2017

    Nachhaltiger Politikunterricht

    Schülerinnen und Schüler der Fachoberschule nehmen am Planspiel des Jugendforums der Stadt Hildesheim teil

     

    Schülerinnen und Schüler der FOS 12 b debatieren im Rathaus Hildesheim

    Zahlreiche Schülerinnen und Schüler unserer Elisabeth-von-Rantzau-Schule haben am 24.09.2017 die Wahl. Sie dürfen über die Zusammensetzung des 19. Deutschen Bundestages mitentscheiden. Und so steht der Politikunterricht der Elisabeth-von-Rantzau-Schule ganz im Zeichen dieses demokratischen Grundrechts. Am 18.09.2017 beispielsweise stellen sich die Vertreter der Parteien in einer Podiumsdiskussion den Fragen der gesamten Schulgemeinschaft.

    Die Schülerinnen und Schüler der Fachoberschule Klasse FOS 12 b nahmen bereits in der vergangenen Woche an dem 3-tägigen Planspiel „Bundestag behind – DU bist Gesetzgeber“ des Jugendforums der Stadt Hildesheim teil. „Das Planspiel dient dazu, die Bundestagswahl und den Weg der Gesetzgebung für Jugendliche nachvollziehbar zu machen und sie zur Wahl zu mobilisieren“, erklären die Organisatoren. 100 Hildesheimer Jugendliche wurden für drei Tage zu Abgeordneten einer fiktiven Partei, mussten über Kameraüberwachung im öffentlichen Raum, über den Führerschein mit 16 und über Elektrofahrzeuge diskutieren, Gesetzesentwürfe verfassen und diese in einer Sitzung am vergangenen Freitag im großen Saal des Hildesheimer Rathauses zur Debatte und am Ende zur Abstimmung bringen.   Klarer Befürworter von Elektromobilität: Die für das Planspiel neu gegründete „Partei für Nachhaltigkeit und Natur (PNN)“, der unsere Schülerinnen und Schüler zugeordnet wurden. Vor der großen Abstimmung hatten sie vor allem Gelegenheit, sich über die Arbeit der Bundestagsabgeordneten und über die einzelnen Themen zu informieren. weiterlesen…

    In: Pressemitteilungen

    21. August 2017

    Der Schulkiosk ist umgezogen!

    Schulkiosk des Oberkurses a

    Der Kiosk am Schulstandort Wiesenstraße befindet sich seit diesem Schuljahr in der neueingerichteten Schulküche, die direkt über die Pausenhalle zu erreichen ist. Neben frisch belegten Brötchen, verschiedenen kalten und warmen Getränken, Schokoriegel und 5-Minuten-Terrinen findendienstags und donnerstags immer „Aktionstage“ statt. – es werden verschiedene frische, warme, kalte, süße und herzhafte Speisen verkauft. Diese „Aktionsangebote“ stehen auf der Info-Tafel vor dem Kiosk. Bei Fragen, Anregungen oder Wünschen könnt Ihr Euch gerne bei uns im Kiosk melden – wir freuen uns auf Eure Rückmeldungen!

    Für das Kioskteam:
    Larissa Rennecke, Klasse FS Ok a

    In: Pressemitteilungen

    14. August 2017

    Krasnal heißt….

    SchülerInnen der Elisabeth-von-Rantzau-Schule berichten von ihren Erfahrungen mit Erasmus plus

    Auszubildende der Elisabeth-von-Rantzau-Schule berichten von Erasmus plus

    Seit Jahrzehnten machen sich junge Menschen auf den Weg ins europäische Ausland, um die Sprache zu lernen, um zu studieren oder um sich beruflich zu bilden. Möglich macht dies die europäische Union mit ihrem Bildungsprogamm Erasmus plus. Und spätestens seit dem Erasmuskultfilm „L’auberge espagnole“ ist klar: Diese Erfahrung bedeutet viel mehr als nur der Besuch einer europäischen Bildungseinrichtung. Im vergangenen Jahr haben unsere SchülerInnen der Elisabeth-von-Rantzau-Schule ihre praktische Erzieherausbildung in Athen, Rom, Warschau, Prag und Oslo fortgesetzt. „Es ist ein Erfolgsprojekt”, erklärt Schulleiter Prof. Alois Ernst Ehbrecht. Und ergänzt: „Es ist wichtig, im Ausland Erfahrungen zu sammeln. Neben den Ausbildungsinhalten lernen die Schüler Durchhaltevermögen, Selbstständigkeit und Zähigkeit.”

    Der Schulleiter machte sich in Rom und Prag selbst ein Bild von der gelungenen Durchführung, während Cornelia Lehne, neben Frau Werner die Organisatorin des Projekts, die SchülerInnen in Oslo und Athen besuchte. Die TeilnehmerInnen berichteten unserer Schulgemeinschaft in der Heinrich-Schenck-Halle von ihren Erlebnissen, gleichzeitig warben sie für die Teilnahme an dem Programm. Deutlich wurde bei der Präsentation vor allem eins: Unsere Auszubildenden haben nicht nur andere pädagogische Konzepte und Arbeitsweisen kennengelernt, sondern waren für die Kinder auch eine wichtige Stütze im Erwerb der deutschen Sprache. Denn zu den Partnereinrichtungen der Elisabeth-von-Rantzau-Schule gehören Kindergärten, Krippen und Schulen, die von denjenigen besucht werden, die bilingual aufwachsen. weiterlesen…

    In: Auslandspraktikum

    4. August 2017

    Liebe Schülerinnen und Schüler,

    Schulfgemeinschaft 2017 / 2018

    wir wünschen Ihnen ein erfolgreiches Schuljahr 2017 / 2018. Gemeinsam mit Ihnen werden wir den Unterricht gestalten, außerschulische Lernorte besuchen, auf Reisen gehen, Sie während der praktischen Ausbildung unterstützen, Feste feiern und Sie auf den Beruf, das Studium und viele andere wichtige Dinge des Lebens vorbereiten.

    Das Lernen in einer guten Gemeinschaft ist uns ein wichtiges Anliegen. Daher werden sich alle SchülerInnen und LehrerInnen im Schuljahr nicht nur im Unterricht, sondern z.B. beim „politischen Vormittag“, bei der Sternwanderung und bei den Schulgottesdiensten immer wieder begegnen. Bei den Gottesdiensten immer mit dabei: Domvikar Baule, der gleich am ersten Schultag in der Kirche St. Joseph für einen guten Start in das neue Schuljahr sorgte. Auf diese Gemeinschaft freuen wir uns!

    Ihre Elisabeth-von-Rantzau-Schule

    In: Pressemitteilungen

    18. Juni 2017

    500 Sterne: Gemeinsam ein Licht

    Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer, Mitarbeiterinnen und Schulleitung feiern ihr Fest

    Elisabeth-von-Rantzau-Festival 2017

    Wir sind gewandert, haben getanzt, gesungen, gegessen und gefeiert. Wir haben den Sternenhimmel besungen, sind mit Bibi und Tina über den Wassergraben gesprungen, haben Lieder erraten, Foxtrott gelernt,  alles über Sterne und den Erzieheralltag erfahren, sind mit den grandiosen Hitstergrams über das Meer gerudert und haben am Ende sehnsüchtig in den Himmel geschaut.

    Wir wünschen Ihnen erholsame Ferien, einen guten Start ins Studium und in den Beruf!

     

    Fotos der Veranstaltung finden Sie hier:

    weiterlesen…

    In: Pressemitteilungen

    13. Juni 2017

    Mit Hut, Charme und Schneewittchen

    Elisabeth-von-Rantzau-Schüler/innen gestalten auf dem Magdalenenfest das Bildungsprogramm für Kinder

    Schüler der Elisabeth-von-Rantzau-Schule präsentieren das Märchen Schneewittchen

    Der eine oder andere Besucher des Magdalenenfestes machte sich am vergangenen Wochenende auf die Suche nach der für ihn schönsten Rose. Keine einfache Entscheidung, doch wer die Schönste im ganzen Land ist, war eindeutig. Natürlich ist es  Schneewittchen. Auch in diesem Jahr gab es für die kleinen Besucher vor allem eine Anlaufstation: Die Stände der Elisabeth-von-Rantzau-Schule. In den monatelangen Proben bereiteten sich die Schüler der Fachschulklassen (UKa, Ukb und Ukc) unter Leitung ihrer Lehrerin Irmgard Abel darauf vor, das geliebte Kindermärchen Schneewittchen auf die Hauptbühne des Magdalenenfestes zu bringen. Nicht nur die Zwerge, sondern auch die Besucher bangten um das Schicksal der jungen Frau, deren Haar so schwarz wie Ebenholz ist. Neben der schauspielerischen Leistung besonders bemerkenswert: die eigens angefertigten Kostüme. Während Schneewittchens Outfit sich an der Disney-Verfilmung orientierte, versprühten die Kostüme der Zwerge, wollene Bärte und Mützen, einen besonderen Charme.

    In den jeweiligen Pausen konnten neugierige Kinder und Erwachsene am Forscherstand mit dem Flaschentornado experimentieren oder bei den doch sehr heißen Temperaturen einen von den Schülerinnen maßgeschneiderten Papierhut aufsetzen und damit gut behütet die Gartenwege entlang schreiten.

    Kinder experimentieren am Stand der Elisabeth-von-Rantzau-Schule

    weiterlesen…

    In: Pressemitteilungen

    28. Mai 2017

    Idole hinter sich lassen

    „Vorbilder, Idole, Heilige und Propheten“ – Kunstausstellung der Fachschulklassen (OKa und OKb)

    Sven Keiluhn, André Bosbach, Eleonora Glesmann, Viviane Kadow und Pieter-Jan Mumme präsentieren ihr Werk

    Bald geht es wirklich los, für die Schülerinnen und Schüler der  Fachschule Sozialpädagogik. Die Absolventen machen sich dann nicht mehr für Musik, Pädagogik oder Deutsch auf den Weg zu ihrer Elisabeth-von-Rantzau-Schule. Kinder und Jugendliche freuen sich in wenigen Monaten auf ihre neuen Erzieher. Nach der 4-jährigen Ausbildung sind sie jetzt auch pädagogische Vorbilder.

    Um Vorbilder, aber auch um Idole, Heilige und Propheten ging es in den vergangenen Wochen im Religionsunterricht von Irmgard Abel. Die Unterschiede zwischen dem Idol, das als ein vergötterter Mensch angesehen wird und einem Propheten, der sich von Gott berufen  fühlt, die göttliche Wahrheit unter den Menschen zu verkünden, wurden herausgearbeitet. Doch die Frage, welche Rolle beispielsweise Vorbilder und Heilige im Leben der Schüler oder in unserer Gesellschaft haben, mussten die Schüler für sich beantworten und kreativ zum Ausdruck bringen. Ihr Auftrag: „Bringen Sie Ihre Gedanken und Vorstellungen in eine Fensterinstallation nach der Art von Kirchenfenstern.” In einer feierlichen Vernissage präsentierten die Schülerinnen und Schüler einer interessierten Öffentlichkeit die von ihnen gestalteten Fenster. Schulleiter Prof. Alois-Ernst Ehbrecht zeigte sich bei seiner Eröffnungsrede begeistert: „Im künstlerischen Gestalten liegt sehr viel Nachdenken und eine persönliche Auseinandersetzung, auch mit dem eigenen Leben.“ weiterlesen…

    In: start

    10. Mai 2017

    Wir verabschieden Georg Hövemann

    Das Kollegium der elisabeth-von-Rantzau-Schule verabschiedet sich von Herrn Hövemann.

    Nach 9 Jahren Dienst an der Elisabeth-von-Rantzau-Schule und fast 25 Jahren Dienst im Caritasverband stellt sich unsere Lehrkraft Georg Hövemann ab dem 15.05.2017 neuen Herausforderungen. Für seine Tätigkeit als Lehrer in den Fächern Politik, Pädagogik und Wirtschaft sowie für sein Engagement als Sicherheitsbeauftragter unserer Schule möchten wir uns herzlich bei ihm bedanken. Wir wünschen Herrn Hövemann alles erdenklich Gute!

    Die Schulleitung, die Mitarbeiterinnen, Lehrererinnen und Lehrer der Elisabeth-von-Rantzau-Schule

    In: Pressemitteilungen

    « Vorangehende Artikel Nachfolgende Artikel »