Elisabeth-von-Rantzau-Schule
  • Information für Projekte, Einrichtungen, Kontakte

    Aus moritzberg(at)evrs.de wurde moritzberg(at)evrshi.de (mit hi am Ende).

    Aus sekretariat(at)evrs.de wurde sekretariat(at)evrshi.de

    Falls Sie als Person oder Einrichtung Projekte etc. mit Lehrkräften der Schule durchführen, hat sich die Kontakt-Adresse der Lehrkräfte geändert. Die Ansprechpartner:innen setzen sich mit Ihnen in Verbindung. Andernfalls schreiben Sie bitte an support (at) evrshi.de (evrs+hi am Ende) und Sie erhalten die Kontaktadresse. Sie können auch die Schule direkt anrufen.

  • Haus der kleinen Forscher

    Weitere Informationen hier bei uns: Logo Kleine Forscher
    Lokales Netzwerk der Bildungsstiftung
  • EU-Programm

  • Bevorstehende Veranstaltungen

    Es gibt derzeit keine bevorstehenden Veranstaltungen.

  • 14. November 2007

    Erzieherinnen sind jetzt Krisenberater

    Fortbildung von Elisabeth-von-Rantzau-Schülerinnen

    Hildesheim (r). 28 Schülerinnen der Elisabeth-von-Rantzau-Schule haben sich beim Verein für Suizidprävention zu Krisenberaterinnen fortgebildet. Den angehenden Erzieherinnen wurden Themen wie Krisen- und Trauerarbeit, Bewältigungsstrategien, seelische Störungen, Umgang mit Aggressionen und Autoaggressionen vermittelt.

    28 Schülerinnen der Elisabeth-von-Rantzau-Schule haben sich beim Verein für Suizidprävention zu Krisenberaterinnen fortbilden lassen.Die Schulung wurde von der Mitarbeiterin des Vereins, der Sozialpädagogin Jennifer Hahn, geleitet. Unterstützt wurde sie dabei unter anderem von einem Fachmann für Kinder- und Jugendpsychiatrie, dem Arzt Michael Mordeja. In ihrer Arbeit mit Kindern und Jugendlichen werden die Erzieherinnen zunehmend mit seelischen Störungen, Krankheiten und Konflikten konfrontiert. Cornelia Lehne, die Leiterin der Ausbildungsgruppe, wies darauf hin, dass Kinder und Jugendliche nur dann optimal in ihrer Entwicklung unterstützt werden können, wenn ihre Erzieherinnen über ausgeprägte Beraterqualitäten verfügen und als Konfliktmanager fungieren können.

    Der Verein für Suizidprävention bietet seit 30 Jahren Menschen in psychosozialen Krisen Hilfe und Beratung an. Das Krisentelefon ist täglich unter der Telefonnummer 5 88 28 von 17.30 bis 23 Uhr erreichbar und wird von über 50 fachlich kompetenten Mitarbeitenden bedient. Ein weiteres Angebot des Vereins sind vier Trauergruppen, die sich mit Trauerbewältigungsprozessen befassen.

    Quelle: Hildesheimer Allgemeine Zeitung vom 14. November 2007

    In: Pressespiegel