Elisabeth-von-Rantzau-Schule
  • Haus der kleinen Forscher

    Weitere Informationen hier bei uns: Logo Kleine Forscher
    Lokales Netzwerk der Bildungsstiftung
  • EU-Programm

  • Bevorstehende Veranstaltungen

    1. Schulgottesdienst

      September 28 @ 12:00 - 13:00
    2. Schulgottesdienst

      November 12 @ 08:15 - 09:15
  • 20. Dezember 2012

    Ein Tag für die Hausaufgabenhilfe „Etui“

    350 Schüler der Elisabeth-von-Rantzau-Schule arbeiten für ihr Projekt

    Sarah Bauermeister arbeitet für Etui

    Sarah Bauermeister ist Profi. Mit schnellen und gekonnten Handgriffen schraubt die 23-Jährige an der Kaffeemaschine, unterhält sich mit Kunden und nimmt Geld entgegen.  An diesem Montagmorgen müsste die angehende Abiturientin eigentlich in der Schule sitzen, hätte beispielsweise Deutsch, Englisch oder Pädagogik und um 13 Uhr frei.  Jetzt steht sie hinter der Theke in Moms Café, ganz in der Nähe des Hildesheimer Marktplatzes. Und ihre Elisabeth-von-Rantzau-Schule ist damit einverstanden.

    Denn Bauermeister arbeitet nicht für sich, ihre Einnahmen gehen an das Hausaufgabenhilfeprojekt „Etui“, ein Projekt des Caritasverbandes für Stadt und Landkreis Hildesheim e.V. und ihrer Schule.

    Ob im Kindergarten, in der Anwaltskanzlei oder auf dem Weihnachtsmarkt. An diesem Montag stellen mehr als 350 Schüler der Elisabeth-von-Rantzau-Schule ihre Arbeitskraft zur Verfügung,  damit von diesen Einnahmen auch im nächsten Jahr sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche an sieben Standorten beim Lernen unterstützt werden. „Ich helfe gerne mit, denn wenn man eine sozialorientierte Schule besucht, sollte man Engagement zeigen“, findet Bauermeister.

    Werner Ziaja im leergefegten Vogelkäfig

    Zwei Kilometer von Moms Café entfernt ist ein Mann mehr als nur glücklich. Werner Ziaja, Leiter des beliebten Ausflugsziels „Wildgatter“ hatte Besuch. 20 Schüler haben Laub weggeschafft, Ställe ausgemistet und Holz getragen. „Die haben fleißig gearbeitet“, sagt Ziaja stolz, der für das 60 000 m² große Gelände, das 250 Tiere beherbergt, sonst ganz alleine verantwortlich ist. „Ich freue mich über solche Aktionen, gerade vor den Weihnachtsferien“, so Ziaja.

    Auch Schulleiter Prof. Alois-Ernst Ehbrecht zeigt sich von seinen Schülern begeistert. „Es ist ein Ausdruck bürgerschaftlichen Engagements, dass die Schüler eine Arbeitsstelle suchen und finden und unsere Schule für >>Etui<< seit fünf Jahren ein verlässlicher Partner ist“, so Ehbrecht.  Das Engagement der Schüler geht dabei über diesen Aktionstag hinaus. Denn in der Sozialassistentenausbildung sind sie es, die täglich ein Schuljahr lang in 10 Einrichtungen die pädagogischen Mitarbeiter unterstützen. Auch Projektkoordinatorin Nadine Schreter ist von „Etui“ überzeugt:  „Hier lernt das zukünftige Fachpersonal vom jetzigen Fachpersonal.“

    Alina Lorenz und Nicole Langner, Schülerinnen der Sozialassistenklasse 1b, haben sich an diesem Tag beide für die Tierhandlung Fressnapf entschieden. Sie haben Waren eingeräumt, Futter- und Wasser ausgewechselt und im Quarantänehaus sowie der Mäuseecke nach dem Rechten gesehen. Warum Alina Lorenz  freiwillig für ihr Hausaufgabenprojekt arbeitet, fasst sie kurz und knapp zusammen: „Ich arbeite gerne mit Kindern.“

    (Text und Fotos: Daniel Prüfer)

    In: Pressemitteilungen