Elisabeth-von-Rantzau-Schule
  • Haus der kleinen Forscher

    Weitere Informationen hier bei uns: Logo Kleine Forscher
    Lokales Netzwerk der Bildungsstiftung
  • EU-Programm

  • Bevorstehende Veranstaltungen

    1. Fortbildung Kind s/Sucht Familie (Klasse OKb)

      Mai 2 - Mai 3
    2. Fortbildung Kind s/Sucht Familie

      Mai 8 @ 08:00 - 17:00
  • 13. März 2014

    Vor Gefahren schützen

    Präventionstag an der Elisabeth-von-Rantzau-Schule

    Die AOK mit ihrem Ernährungs- und Bewegungskonzept Jolinchen

    Die AOK mit ihrem Ernährungs- und Bewegungskonzept Jolinchen

    Vor 348 Jahren gründete Elisabeth von Rantzau am Hildesheimer Michaelishügel das Kloster Klein Betlehem und bot jungen Frauen Schutz. Krippen, Kindergärten, Fachhochschulen und Universitäten in Stadt und Landkreis Hildesheim und darüber hinaus kennen den Namen der Holsteiner Adelstochter, denn junge Erwachsene können an der gleichnamigen Schule den Erzieherberuf erlernen oder die Fachhochschulreife sowie das Abitur erwerben. Entscheiden sich die Absolventen später für einen sozialen Beruf, sind sie diejenigen, die helfen. Ob sexuelle Gewalt, Alkoholmissbrauch oder Schulden: Existenzbedrohende Risiken sind zahlreich. Welche es gibt und wie man davor schützt, ist nicht nur Bestandteil des Unterrichts, sondern wurde auf dem Schulpatronatstag zum Thema „Prävention“ vertieft.

    Dr. Sabine Lottermoser steht vor der gesamten Schülerschaft der Elisabeth-von-Rantzau-Schule. Die leitende Oberärztin der niedersächsischen Fachklinik St. Vitus, in der abhängigkeitserkrankte Frauen therapiert werden, möchte aufklären über ein Thema, das nicht wenige betrifft. 9,5 Millionen Bundesbürger trinken zuviel Alkohol, 1,3 Million sind alkoholabhängig. Wie gefährlich der Alkoholkonsum bei Jugendlichen ist, bringt die Ärztin deutlich auf den Punkt: „Ein suchtkranker Mensch ist immer suchtkrank, auch wenn er behandelt ist und abstinent lebt. Die Gefahr von Rückfällen und ein erneutes Abgleiten in die Sucht ist jederzeit möglich.“

    Sichtlich beeindruckt sind nicht nur die Schüler, auch Marlene Silzer ist von dem Vortrag begeistert. In den letzten Monaten hat die Lehrkraft für Politik und Pädagogik mit ihren Kollegen die Veranstaltung konzipiert. „Mit diesem Tag möchten wir unsere Schüler professionalisieren. Wir möchten ihnen die Vielzahl der Hilfsangebote näher bringen, damit sie auch später in ihren sozialpädagogischen Berufen wissen, an wen sie weitervermitteln können“, erklärt Silzer ihr Anliegen. 25 Institutionen wurden dafür eigens eingeladen.

    Jana Gwiasda hat an diesem Morgen viel zu tun. Nicht Deutsch oder Mathe stehen auf dem Stundenplan, sondern die von ihr gewählten Workshops, die in unterschiedlichen Klassenräumen stattfinden: von der Schwangerenkonfliktberatung „Donum Vitae“ bis zur „Freundschaft mit mir“, einer Beratung und Selbsthilfe bei Essstörungen. Die Schülerin ist von dem Konzept überzeugt. „Es ist gut, dass ich an den Projekten teilnehmen darf, für die ich mich interessiere“, findet die 19-Jährige. In den Pausen geht Gwiasda immer wieder zu den zahlreichen Info-Ständen in die „Heinrich-Schenk-Halle“, dem Veranstaltungszentrum der Elisabeth-von-Rantzau-Schule. Beispielsweise informiert hier das Bündnis „White IT“ über die Maßnahmen zur Bekämpfung von Kinderpornografie und die „AIDS-Hilfe“ Hildesheim nicht nur über Übertragungswege von HIV, sondern auch über die Möglichkeiten, mit dieser Krankheit leben zu können.

    Der Parkplatz der Elisabeth-von-Rantzau-Schule hat sich mittlerweile gut gefüllt. Auf einem Anhänger der Verkehrswacht Hildesheim steht

    Verkehrswacht zeigt den Schülern die Folgen eines Unfalls

    Verkehrswacht zeigt den Schülern die Folgen eines Unfalls

    das Wrack eines Kleinwagens. „Der 18-jährige Fahrer sowie eine 17-jährige Beifahrerin starben noch an der Unfallstelle“ erfährt Sean Bradshaw von einem der Polizisten, die über die Unfallrisiken aufklären möchten. Welche Konsequenzen Alkohol- und Drogenkonsum haben können, wird dem 20-Jährigen und seinen Mitschülern anhand einer Filmsequenz deutlich.

    Silzer zeigt sich am Ende des Patronatstages zufrieden: „Es ist schön zu sehen, wie vielen Schüler, trotz ernster Themen, diese Form des Unterrichts Spaß gemacht hat.“ Den hatten die Schüler auch mit einem abschließenden Konzert der Hildesheimer Band „Lanford“.

    (Text: Daniel Prüfer, Fotos: Sean Bradshaw)

    In: Pressemitteilungen