Elisabeth-von-Rantzau-Schule
  • Haus der kleinen Forscher

    Weitere Informationen hier bei uns: Logo Kleine Forscher
    Lokales Netzwerk der Bildungsstiftung
  • EU-Programm

  • Bevorstehende Veranstaltungen

    1. Schulgottesdienst

      September 28 @ 12:00 - 13:00
    2. Schulgottesdienst

      November 12 @ 08:15 - 09:15
  • 15. November 2008

    Geschichtsstunde auf dem Friedhof

    Mehr als 480 Schüler schmücken Gräber der Opfer

    Hildesheim (vb). Björn Gryschka redete sich am gestrigen Freitag wohl heiser. Im Viertelstunden-Takt empfängt der Kreisgeschäftsführer des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge am Vormittag nacheinander insgesamt kanpp 500 Hildesheimer Schüler, die zum Volkstrauertag Gräber auf dem Nordfriedhof schmücken und der Opfer gedenken.

    Leuchtende Blumen im trüben Grau: Die Klasse BOS 13 der Elisabeth-von-Rantzau-Schule hat einen Kranz am Denkmal niedergelegt. Foto: BöhmJede Schulklasse hat sich vorab ein kleines Programm überlegt, gestaltet ihre Minuten an den Gräbern selbst. Vertreten sind alle Altersklassen. Kurz vorher gibt es bei Gryschka eine kleine Geschichtsstunde. Der Geschäftsführer präsentiert eine Karte, auf der alle deutschen Kriegsgräber rot eingezeichnet sind. Am Rhein entlang und rund um Berlin, den am härtesten umkämpften Gebieten, scheint das gesamte Land rot. „Ich versuche, die Schüler in der Einleitung einzubinden“, sagt Gryschka.

    Heute sei es besonders wichtig, den Zweiten Weltkrieg ins Bewusstsein der Schüler zu rufen. „Die geschichtlichen Kenntnisse“, sagt Gryschka, „sind oftmals vorhanden, aber wie das alles zusammenpasst, ist vielen nicht ganz klar.“ Da die beiden Weltkriege weit zurücklägen, sei es nicht immer einfach, die Schüler wirklich zu erreichen und Betroffenheit „herzustellen“.

    Die Klasse BOS 13 der Elisabeth-von-Rantzau-Schule legte gestern den einzigen Kranz am Denkmal nieder. Die gelben Blumen leuchten im trüben Novembergrau. Die 21-jährige Lena Subucz trägt einen kleinen Text über die Arbeit der Kriegsgräberfürsorge vor, anschließend werden Gedenk-Wünsche verlesen.

    Lena Subucz findet es ganz wichtig, dass ihre Klasse gemeinsam trauert, genau wie ihre Schulkameradin Katharina Thielemann. Es sein nicht immer einfach, Schüler für den Volkstrauertag zu interessieren. „Aber wenn man etwas gemeinsam gestaltet, findet man vielleicht leichter einen Zugang dazu“, sagt Thielemann.

    Die Stadtverwaltung lädt für den morgigen Sonntag ab 11 Uhr zu einer Gedenkstunde in die Rathaushalle ein. Um 12 Uhr wird am Denkmal ein Kranz niedergelegt. Die Verwaltung hat zudem einen Flaggenbefehl weitergegeben: Morgen hängt die Flagge auf Halbmast.

    Quelle: Hildesheimer Allgemeine Zeitung vom 15. November 2008

    In: Pressespiegel