Elisabeth-von-Rantzau-Schule
  • Theaterklasse

  • Kooperationspartner des Theaters für Niedersachsen

  • Haus der kleinen Forscher

    Weitere Informationen hier bei uns: Logo Kleine Forscher
    Lokales Netzwerk der Bildungsstiftung
  • EU-Programm

  • Etui-Projekt

  • Zum Projekt

  • Etui

    “Gut, für einen guten Zweck zu arbeiten.”

    20. Dezember 2013

    375 Schülerinnen und Schüler der Elisabeth-von-Rantzau-Schule engagieren sich für die Hausaufgabenhilfe „Etui“

    Malte Künast im Handelshaus Schlegel

    Malte Kienast im Handelshaus Schlegel

    Malte Kienast ist früh aufgestanden.  Denn das Weihnachtsgeschäft macht viel Arbeit. Er hat Kartons zerkleinert, gestapelt, Trüffel sortiert und verpackt. Seit 8.00 Uhr ist der 18-jährige Schüler bereits im Handelshaus Schlegel, direkt an der Schuhstrasse. Die Busse, die hier Richtung Wiesenstraße und Stiftskirchenweg fahren, bringen die angehenden Erzieher, Abiturienten und Fachabiturienten diesmal nicht zu ihrer Elisabeth-von-Rantzau-Schule. Denn die 375 Schüler arbeiten an diesem Tag in Cafés, Tanzschulen, Arztpraxen und überall dort, wo Menschen bereit sind, das Projekt „Etui“ zu unterstützen. Das Prinzip ist einfach: Die Schüler stellen ihre Arbeitskraft zur Verfügung, die Unternehmen und Einrichtungen spenden dafür einen Betrag, der „Etui“ zugute kommt. Denn auch im nächsten Jahr sollen an sieben Standorten in Hildesheim sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche weiterhin Hilfe bei den Hausaufgaben erhalten. weiterlesen…

    In: Etui, Pressemitteilungen

    Hilfe bei den Hausaufgaben

    10. Juni 2013

    Caritas und Elisabeth-von-Rantzau-Schule erneuern nach fünf Jahren Kooperation / Angebote an sieben Standorten im Stadtgebiet

    Wie viel ist zehn minus zwei? Elisabeth Wildschütte macht mit Aylin (links) und Narin Hausaufgaben

    Wie viel ist zehn minus zwei? Elisabeth Wildschütte macht mit Aylin (links) und Narin Hausaufgaben

    Hildesheim (cha). Der Caritasverband wird weitere fünf Jahre Hausaufgabenhilfe für sozial benachteiligte Kinder anbieten. Das hat Projektleiter Jörg Piprek jetzt angekündigt. Möglich macht dies vor allem die Bereitschaft der Elisabeth-von-Rantzau-Schule, die Förderung in ihren Unterricht zu integrieren. 15- und 16-jährige Schüler der Sozialassistentenklasse begleiten die Kinder an bis zu fünf Tagen in der Woche. Derzeit besuchen rund 160 Mädchen und Jungen die Angebote an sieben Standorten im Stadtgebiet. Der Anteil der Teilnehmer mit ausländischen Wurzeln beträgt nahezu 100 Prozent.

    Gestern Nachmittag, Projektwohnung im Stadtfeld. Aylin, Narin und Nergiz machen Obstpause. Auf dem Tisch stehen zwei Teller, einer mit Apfelspalten, einer mit Möhrenschnitzen. Die Mädchen reichen sich die Teller im Kreis umher. Auch Elisabeth Wildschütte und Burkhard Hohls greifen zu. Hohls kümmert sich ehrenamtlich um die drei Achtjährigen, Wildschütte ist Elisabeth-von-Rantzau-Schülerin. Die Berufsbildende Schule für Sozialwesen hat ihren Unterricht für die Kooperation extra geändert. „Eine Stunde für die Betreuung gibt die Schule, eine zweite opfern die Schülerinnen von ihrer Freizeit“, sagt Einrichtungsleiter Professor Alois-Ernst Ehbrecht. weiterlesen…

    In: Etui, Pressemitteilungen

    Ein Tag für die Hausaufgabenhilfe „Etui“

    20. Dezember 2012

    350 Schüler der Elisabeth-von-Rantzau-Schule arbeiten für ihr Projekt

    Sarah Bauermeister arbeitet für Etui

    Sarah Bauermeister ist Profi. Mit schnellen und gekonnten Handgriffen schraubt die 23-Jährige an der Kaffeemaschine, unterhält sich mit Kunden und nimmt Geld entgegen.  An diesem Montagmorgen müsste die angehende Abiturientin eigentlich in der Schule sitzen, hätte beispielsweise Deutsch, Englisch oder Pädagogik und um 13 Uhr frei.  Jetzt steht sie hinter der Theke in Moms Café, ganz in der Nähe des Hildesheimer Marktplatzes. Und ihre Elisabeth-von-Rantzau-Schule ist damit einverstanden.

    Denn Bauermeister arbeitet nicht für sich, ihre Einnahmen gehen an das Hausaufgabenhilfeprojekt „Etui“, ein Projekt des Caritasverbandes für Stadt und Landkreis Hildesheim e.V. und ihrer Schule.

    Ob im Kindergarten, in der Anwaltskanzlei oder auf dem Weihnachtsmarkt. An diesem Montag stellen mehr als 350 Schüler der Elisabeth-von-Rantzau-Schule ihre Arbeitskraft zur Verfügung,  damit von diesen Einnahmen auch im nächsten Jahr sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche an sieben Standorten beim Lernen unterstützt werden. „Ich helfe gerne mit, denn wenn man eine sozialorientierte Schule besucht, sollte man Engagement zeigen“, findet Bauermeister. weiterlesen…

    In: Etui, Pressemitteilungen

    Arbeiten, um zu helfen

    19. Dezember 2011

    Schüler der Elisabeth-von-Rantzau-Schule engagieren sich für die Hausaufgabenhilfe „ETUI“

    Marina Freise im Gespräch mit Bewohnerin des Altenheims "Magdalenenhof"

    Hilke Meyer kennt es nicht anders. Die 19-Jährige hilft  ihren Eltern, seit sie klein ist. Die Pferdepension „Meyer’s Hof“ beherbergt aktuell 25 Tiere. „Ferien oder Urlaub gibt es nicht. Für mich ist es normal, hier zu arbeiten. Die Arbeit mit Pferden macht aber auch Spaß“, erzählt die Pferdeliebhaberin.

    Hilke ist  Schülerin an der Elisabeth-von-Rantzau-Schule und wird im nächsten Jahr ihre Fachhochschulreife erwerben. An diesem Morgen hat sie keinen Unterricht. Mit ihren Mitschülerinnen Annika Brunotte (17) und Reneé Sophie Hain (18) ist sie seit 8.00 Uhr auf den Beinen. Die drei haben die Halle gekehrt, die Boxen ausgemistet und die Pferde bewegt. Früh  mussten sie aufstehen, aber immerhin für einen guten Zweck. „Etui“ heißt das Projekt, mit dem die Schüler der Elisabeth-von-Rantzau-Schule sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche an sechs Standorten in Hildesheim bei den Hausaufgaben unterstützen. weiterlesen…

    In: Etui, Pressemitteilungen

    Schulfrei für einen guten Zweck

    31. Januar 2011

    Schüler aus der Elisabeth-von-Rantzau-Schule arbeiten für Nachhilfe-Projekt

    Eileen Eckert hilft einen Tag lang im Friseurgeschäft mit. Michaela Sandrock erklärt ihr dabei alle nötigen Einzelheiten.

    Sarstedt (wi). Das Projekt „Etui“ hilft Kindern in Hildesheim bei den Hausaufgaben. Schüler der Elisabeth-von-Rantzau-Schule haben jetzt einen freiwilligen Arbeitstag eingelegt, um dieses Projekt zu unterstützen. Mehrere Tausend Euro haben sie, wie in jedem Jahr, dabei erarbeitet.

    Der Unterricht fiel aus, dafür hat sich jeder Schüler eine Stelle gesucht, um dort einen halben Tag zu arbeiten. Im Gegenzug für die erbrachte Leistung spendet jeder Arbeitgeber einen Betrag nach eigenem Ermessen, der direkt dem Projekt zugute kommt.

    Die angehenden Erzieherin Eileen Eckert zum Beispiel verbrachte ihren Tag bei dem Sarstedter Frisör „Hair.komm“ in der Holztorstraße. „Ich möchte zwar nicht Frisörin werden, ich finde es aber interessant den Tagesablauf hier kennen zu lernen“, antwortet sie auf die Frage, warum sie sich gerade diesen Betrieb ausgesucht hat. Auch ist sie selbst Kundin dort. „Es ist aber mal was ganz anderes, dass alles aus der Perspektive des Frisörs zu erleben.“ weiterlesen…

    In: Etui, Pressespiegel

    Auch ohne Lohn macht Schuften Spaß

    8. Januar 2011

    Elisabeth-von-Rantzau-Schüler arbeiten einen Tag lang in Betrieben und spenden

    Tassen tragen für den guten Zweck: Denise Schulz kellnert einen halben Tag lang im "Deseo".

    Hildesheim (jaz). Zwar ist Denise Schulz nur einmalig sechs Stunden im Kellnereinsatz, aber die 19-Jährige steht unter Strom. Sie konzentriert sich auf ihre Arbeit, hört geduldig zu, an welchen Stellen im Café „Deseo“ sie helfen kann. Denise ordnet Bestecke, wischt Tische, nimmt Bestellungen auf – und all das, ohne einen Cent Lohn für sich selbst zu erhalten. Doch die Schülerin weiß, dass sie für einen guten Zweck arbeitet. Denn das „Deseo“ hat zugesagt, 20 Euro für das soziale Schulprojekt „Etui“ zu spenden.
    Insgesamt sind gestern rund 300 Elisabeth-von-Rantzau-Schüler in die ganze Stadt ausgeschwärmt, um in verschiedenen Einrichtungen und Betrieben mitzuarbeiten – zum Beispiel im Reitstall, Kosmetik-Studio oder im Hotel. Die Schule nutzt die Weihnachtszeit jedes Jahr, um auf diese Weise Geld zu sammeln. Damit unterstützt sie Hausaufgabenhilfen in acht Hildesheimer Einrichtungen, gemeinsam mit dem Orts- und Diözesan-Caritasverband. „Wir bekommen meist um die 5000 Euro zusammen“, sagt Lehrerin Carolin Schnelle, die die Weihnachtsaktion organisiert. Auch in diesem Jahr dürfte es wieder ähnlich viel sein. Denn die meisten Betriebe spenden zehn bis 20 Euro.
    Das „Deseo“ sei sofort an ihrer Mithilfe interessiert gewesen, erzählt Zwölftklässlerin Denise Schulz. „Ich trinke hier oft Kaffee und habe einfach mal gefragt, ob ich einen Tag lang helfen dürfte.“ Zwar sei die Arbeit noch etwas ungewohnt. Aber Spaß mache das Kellnern allemal. „Nebenberuflich ist das schon was, hauptberuflich könnte ich es mir aber nicht vorstellen“, sagt Denise. weiterlesen…

    In: Etui, Pressespiegel

    Kooperationsprojekt ETUI

    26. Oktober 2010

    Ein Schuljahr lang machen sich die Auszubildenden der Klassen BFS Sozialassistent/in einmal die Woche auf den Weg in eine von acht sozialpädagogischen Einrichtungen in Hildesheim, um benachteiligten Kindern und Jugendlichen bei Hausaufgaben zu helfen, Lesen zu üben, Lernmaterial herzustellen oder für Klassenarbeiten zu pauken.

    ETUI heißt dieses Kooperationsprojekt der Elisabeth-von-Rantzau-Schule mit dem Caritasverband für Stadt und Landkreis Hildesheim e.V.  Für den Erfolg von ETUI sind seit dem Schuljahr 2008/2009 alle Auszubildenden des ersten Sozialassistentenjahrgangs mitverantwortlich.

    Das praxisnahe Projekt ist vor allem aus dem Wunsch der Schülerschaft entstanden, sich in der Region sozial zu engagieren. Von dem Ziel, die außerschulischen Lernbedingungen für Kinder und Jugendliche zu verbessern und ihnen individuelle Hilfestellung zu geben, profitieren auch die Auszubildenden. Eine der Engagierten berichtet rückblickend:

    „Wir wollten Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund helfen und Erfahrungen in der Arbeit mit ihnen sammeln. Wir sind davon ausgegangen, dass es für uns „Neulinge“ schwer wird, in solchen Brennpunkten anderen Schülern bei den Hausaufgaben zu helfen. Durch die gute Vorbereitung in der Elisabeth-von-Rantzau-Schule und durch die tatkräftige Unterstützung der Erzieher und Sozialarbeiter vor Ort konnten wir unsere Aufgaben gut meistern und sind so mit einem guten Gefühl wie auch „gestärktem Selbstbewusstsein“ ins zweite Ausbildungsjahr gegangen. Wir haben mit dem Etui-Projekt viele nette Leute kennengelernt und eine Zeit erlebt, die wir nicht missen möchten.“

    Link zur Projektseite auf www.caritas-hildesheim.de

    In: Etui

    Ein Etui gegen Pisa-Probleme

    28. Januar 2009

    Schülerinnen organisieren Hausaufgabenhilfe an Brennpunkten

    Hildesheim (ph). Kinder aus sozialen Brennpunkten haben oft Probleme in der Schule, wie man seit ,,Pisa” weiß. Das Hildesheimer Projekt ,,Etui” hält dagegen: Angehende Erzieherinnen bieten Hausaufgabenhilfe.

    Lehrerin Anastasia Feddeler mit den Schülern Josua, Moreno und Gideon: "In Mathe bin ich schon viel besser geworden."

    Lehrerin Anastasia Feddeler mit den Schülern Josua, Moreno und Gideon: "In Mathe bin ich schon viel besser geworden."

    Gideon ist hier, ,,weil ich echt Hilfe brauche. Mein Problemfach ist Deutsch. Mathe geht ganz gut allein.” Gideon besucht die Hausaufgabenhilfe im Kinderhort an der Münchewiese. Die Sonne scheint in den hellen Raum, in der Ecke stehen Sofas mit Decken drauf, an der Wand hängen bunte Bilder, von der Turnhalle nebenan hört man Ballspiel-Geräusche.

    Vier Jungen sitzen am Tisch mit Anastasia Feddeler und machen konzentriert ihre Hausaufgaben. Auch Josua, der in die 1. Klasse geht und Moreno aus der Fünften, der zu Hause mit wenig Hilfe rechnen kann. weiterlesen…

    In: Etui, Pressespiegel

    Was Lena, Katharina, Wolf und andere für arme Kinder leisten

    27. Dezember 2008

    “Etui”-Projekt: 350 Schüler der Elisabeth-von-Rantzau-Schule verdienen Geld, um Schülern aus sozialen Brennpunkten Hildesheims zu helfen

    Hildesheim (ph). Im Lager des Bürobedarfs-Handels Staples stapeln sich aufgerissene Packungen mit braunen Briefumschlägen. Eine junge Frau siegelt sie sorgsam wieder in Plastikfolie ein.

    Lena Subucz und Katharina Thielemann siegeln Briefumschläge wieder ein. Lena Subucz drückt normalerweise um diese Zeit die Schulbank in der Elisabeth-von-Rantzau-Schule. Heute nicht. Zusammen mit rund 350 Mitschülern ist Arbeitseinsatz angesagt. Das verdiente Geld bessert nicht etwa Lenas Taschengeldkasse auf, sondern es trägt dazu bei, dass arme Hildesheimer Kinder Nachhilfeunterricht und Hausaufgabenhilfe bekommen.. Die Elisabeth-von-Rantzau-Schule ist eine Privatschule des Caritasverbandes, sie ist eine Kombination aus Gymnasium und Berufsschule und bildet junge

    Leute, überwiegend Frauen, für Berufe im Sozialbereich aus. Da kam die Idee zum Projekt ,,Etui” aus der Schülerschaft selbst: Hausaufgabenhilfe in sozialen Brennpunkten in Drispenstedt und dem Stadtfeld, so könnte man es beschreiben. Das kostet (Miete und Material), und so war der zweite Schritt nur

    konsequent: Die Schülerinnen beschlossen, den Erlös des vorweihnachtlichen Arbeitseinsatzes für das eigene Projekt zu stiften. weiterlesen…

    In: Etui, Pressespiegel

    Im „Etui“ Hausaufgaben machen

    19. Dezember 2008

    Elisabeth-von-Rantzau-Schüler unterstützen soziales Projekt mit ihrer Arbeit – auch beim Sarstedter Anzeiger

    Sarstedt/Hildesheim. 350 Schüler der Elisabeth-von-Rantzau-Schule haben gestern in Hildesheimund Umgebung fünf Stunden für das Projekt „Etui“ gearbeitet, um Spenden zu sammeln. Im Stadtfeld hat die Hausaufgabenhilfe „Etui“ ihren Hauptsitz.

    Peggy Hamfler An sechs weiteren Standorten (unter anderem im Kinder- und Jugendzentrum in Ochtersum) ist das „Etui“ auch zu Hause. Das Projekt unterstützt seit vergangenem Jahr sechseinhalb- bis 13-jährige arme Kinder bei der Hausaufgabenbetreuung. Allein im vergangenen Jahr konnten Schüler der Elisabeth-von-Rantzau-Schule 5000 Euro durch die Arbeit in verschiedenen Einrichtungen spenden. Schuldirektor Prof. Alois-Ernst Ehbrecht: „Ich finde das Projekt außerordentlich gut: Erstens, gerade weil unsere Schule eine katholische Einrichtung ist, hat sie die Pflicht, sich für soziale Projekte zu engagieren. Zweitens ist es für die Schüler eine bleibende Herausforderung und drittens macht es den Schülern auch Spaß, sich zu engagieren.“ Heute soll der Spendenbeitrag in Form eines Schecks an Jörg Piprek, den leitenden Initiator des Projekts „Etui“, überreicht werden. Piprek: „Ohne die Unterstützung von unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern und die Hilfe durch Spenden wäre unser Projekt nicht möglich.“ Auch Sachspenden in Form von Schulmaterial (Taschenrechner, Stifte) und Nahrung (frisches Obst, Leckereien, haltbare Nahrungsmittel) werden jederzeit gern von der Hausaufgabenhilfe angenommen. „Wenn die Bäcker nicht alles wegschmeißen würden, wäre das von uns sehr gut verwendbar.“ Zu Weihnachten wird jedes Kind Hausschuhe bekommen, gerade, weil sie ein Symbol der Geborgenheit für die Kinder darstellen.“ Der Bedarf an freiwilligen Hilfskräften ist jedoch noch groß: „Wir freuen uns über Lehrer, Hausfrauen und ältere Schüler natürlich genauso wie über Studenten, die bei unserem Projekt mitmachen möchten.“ weiterlesen…

    In: Etui, Pressespiegel

    Nachfolgende Artikel »