Elisabeth-von-Rantzau-Schule
  • Haus der kleinen Forscher

    Weitere Informationen hier bei uns: Logo Kleine Forscher
    Lokales Netzwerk der Bildungsstiftung
  • EU-Programm

  • Bevorstehende Veranstaltungen

    Es gibt derzeit keine bevorstehenden Veranstaltungen.

  • Willkommen bei uns!

    16. Juli 2020

    Sozialpädagogische Assistent*innen des Jahrgangs 2019/2020

    Sozialpädagogische Assistent*innen des Jahrgangs 2019/2020

     

    Liebe Schüler*innen,

    ganz herzlich gratulieren wir Ihnen zum Abschluss als staatlich geprüfte Sozialassistent*in. Wir sind dankbar für die vielen Begegnungen, gemeinsamen Feste, die Besuche in der Praxis, den Unterricht in der Schule und an außerschulischen Lernorten und vor allem für die gemeinsame Zeit. Wie wertvoll diese ist, haben wir in den letzten Monaten der Coronapandemie gelernt. Aber eine gute Gemeinschaft trägt auch dann, wenn man sich nicht sieht. Wir sind überzeugt, dass Sie sich für einen wichtigen Beruf entschieden haben, denn auch das haben die letzten Monate gezeigt: Ohne Sozialassistent*innen und Erzieher*innen geht es in dieser Gesellschaft nicht. Zahlreiche Kinder und ihre Eltern werden Ihnen danken.

    Alles Gute wünschen wir allen, die als Sozialassistent*innen in den Beruf gehen, in die Fachoberschule sowie Berufsoberschule wechseln oder die Erzieher*innenausbildung fortsetzen.

    Ihre Elisabeth-von-Rantzau-Schule

    In: Pressemitteilungen

    16. Juli 2020

    Sozialpädagogische Assistent*innen des Jahrgangs 2019/2020

    Sozialpädagogische Assistent*innen des Jahrgangs 2019/2020

     

    Liebe Schüler*innen,

    ganz herzlich gratulieren wir Ihnen zum Abschluss als staatlich geprüfte Sozialassistent*in. Wir sind dankbar für die vielen Begegnungen, gemeinsamen Feste, die Besuche in der Praxis, den Unterricht in der Schule und an außerschulischen Lernorten und vor allem für die gemeinsame Zeit. Wie wertvoll diese ist, haben wir in den letzten Monaten der Coronapandemie gelernt. Aber eine gute Gemeinschaft trägt auch dann, wenn man sich nicht sieht. Wir sind überzeugt, dass Sie sich für einen wichtigen Beruf entschieden haben, denn auch das haben die letzten Monate gezeigt: Ohne Sozialassistent*innen und Erzieher*innen geht es in dieser Gesellschaft nicht. Zahlreiche Kinder und ihre Eltern werden Ihnen danken.

    Alles Gute wünschen wir allen, die als Sozialassistent*innen in den Beruf gehen, in die Fachoberschule sowie Berufsoberschule wechseln oder die Erzieher*innenausbildung fortsetzen.

    Ihre Elisabeth-von-Rantzau-Schule

    In: Pressemitteilungen

    23. Juli 2020

    »Ich werde Erzieherin oder Erzieher an der Elisabeth-von-Rantzau-Schule, weil…«

     

    In: Pressespiegel

    13. Juli 2020

    Mit neuer Rechenleistung ins nächste Schuljahr

     

    Neue Rechner für das nächste Schuljahr

    Fast haben wir es geschafft. Das Schuljahr 2019/2020 geht langsam zu Ende. Trotz der zeitweisen Schulschließung haben wir viel voneinander gelernt und das auf ganz neuen Wegen. Aufgaben und Materialien wurden online gestellt, über Videokonferenzen Unterrichtsinhalte vermittelt. Gezeigt hat sich vor allem, dass es wichtig ist, über digitale Kompetenzen zu verfügen. Bei diesem Kompetenzerwerb möchten wir die Schüler*innen unterstützen und haben uns auf den neusten Stand gebracht. 27 neue PCs warten am Schulstandort Stiftskirchenweg auf ihren vielfältigen Unterrichtseinsatz im kommenden Schuljahr. Denn wir sind überzeugt: Digital ist eigentlich ganz einfach. Wichtig ist uns dabei, dass mit dem PC Inhalte nicht nur konsumiert werden, sondern wir unsere Lernwelten didaktisch selbst gestalten.

    In: Pressemitteilungen

    5. Juli 2020

    Absolventen der Elisabeth-von-Rantzau-Schule im Schuljahr 2019/2020

    Examen 2020

    Liebe Absolvent*innen,

    sehr herzlich gratulieren wir Ihnen zur Fachhochschulreife, zum Abitur und zum Abschluss als staatlich anerkannte Erzieher*in. In diesem Jahr der Covid-19-Pandemie, der Schulschließung und dem Homeschooling haben wir wieder einmal mehr gespürt, wie sehr uns der Unterricht und die wertvollen Begegnungen mit Ihnen in der Schule Freude bereiten. In den letzten Monaten sind wir neue, digitale Lernwege gegangen und haben so unser gemeinsames Ziel erreicht. Vielen Dank, dass Sie uns so gut unterstützt haben. Wir wünschen Ihnen für Ihre private und berufliche Zukunft alles Gute und Gottes‘ reichen Segen auf all‘ Ihren Wegen! Auf Wiedersehen!

    Ihre Verwaltungsmitarbeiterinnen, Lehrer*innen und Schulleitung der Elisabeth-von-Rantzau-Schule

    In: Presse

    15. Juni 2020

    Durchstarten – mit ganz viel Vitaminen

    Elisabeth-von-Rantzau-Schule ist Modellschule des Projekts „Gesundheitsförderung in berufsbildenden Schulen“

    Gesund durch den Schultag

    Schule ist nicht immer gesund. Der eine oder andere fühlt sich durch Klausuren und Abgabetermine gestresst. Und auch langes Sitzen oder Konzentrationsprobleme können als eine Belastung empfunden werden. Die mitgebrachte Chipstüte hilft vielleicht satt zu werden, aber nicht unbedingt, sich zu konzentrieren. „Gesundheitsförderung in berufsbildenden Schulen“ ist der Landesvereinigung für Gesundheit und  der Akademie für Sozialmedizin ein großes Anliegen. Und der Elisabeth-von-Rantzau-Schule natürlich auch.

    Sie ist eine von vier niedersächsischen berufsbildenden Modellschulen, die sich zum Ziel gemacht haben, den Schüler*innen einen gesunden Start in das Berufsleben zu ermöglichen sowie die Gesundheitskompetenzen der Berufsschüler*innen und gesundheitsförderliche Rahmenbedingungen in der Schule zu stärken. weiterlesen…

    In: gesunde Ernährung

    21. April 2020

    Hygieneplan

     

    Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

    die Gesundheit aller Mitglieder der Schulgemeinschaft unserer Elisabeth-von-Rantzau-Schule ist ein hohes Gut! Mit unserem Hygieneplan soll der besonderen Situation vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie Rechnung getragen werden, wenn ab dem 27.04.2020 der Präsenzschulunterricht sukzessive wieder aufgenommen wird. Wenn alle Beteiligten die Regeln und Vorschriften des Hygieneplans einhalten, ist die Gefahr, dass in der Schule eine Ansteckung erfolgt, äußerst gering!

    Mit freundlichem Gruß

    Prof. Alois-Ernst Ehbrecht, Oberstudiendirektor, Schulleiter

     

    Hygieneplan der Elisabeth-von-Rantzau-Schule

    In: Pressemitteilungen

    30. März 2020

    Caritas sucht erfahrene Helfer für den Notfall

    Die Caritas im Bistum Hildesheim bittet bistumsweit um Meldung von Freiwilligen für einen Notfall-Helferpool für Einrichtungen.

    Hildesheim. Der Notfall-Helferpool soll helfen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in Quarantäne gehen müssen, übergangsweise zu ersetzen, damit betroffene Einrichtungen weiterarbeiten können. Dies könnten etwa Einrichtungen der Kinder-und Jugendhilfe, der Behinderten- sowie der Altenhilfe sein. „Gesucht werden Menschen mit naheliegender Berufserfahrung sowie Nachwuchskräfte in entsprechenden Ausbildungen“, sagt Markus Merkel, Vorstandsreferent beim Caritasverband für die Diözese Hildesheim. Ziel sei es, bei Personalnotfällen zeitnah zu helfen, um Pflege und Betreuung von Menschen sicherzustellen. Die Eintragung in die Liste im Internet sei unverbindlich, Einsätze würden bei Bedarf persönlich vereinbart. Merkel: „Bei einer weiteren Verschärfung der Krise müssen wir Zustände wie in Spanien und Italien unbedingt verhindern. Daher möchten wir mit der präventiven Erhebung eines Notfall-Pools von Helferinnen und Helfern vorarbeiten.” Bedingt durch die notgedrungene Schließung von Einrichtungen und Betrieben gebe es viele erfahrene Personen, die im Notfall helfen können, etwa Erzieher*innen in Kindertagesstätten und Pädagogen*innen in Schulen. Aber auch alle Auszubildenden und Studierenden entsprechender Fachbereiche und Absolventen von Freiwilligendiensten mit ihren Vorerfahrungen seien willkommen. Unverbindliche Meldung unter folgendem Link:

    https://t1p.de/zboq

     

     

     

     

     

     

    Mehr Information:Markus Merkel, Caritasverband für die Diözese Hildesheim

    E-Mail:merkel (at) caritas-dicvhildesheim dot deMobil: 0151/5984

    In: Pressemitteilungen

    29. März 2020

    Eindämmung des Coronavirus SARS-CoV-2 Landesweiter Unterrichtsausfall und Schließung von Kindertagesstätten

    Verfahrensregelungen an der Elisabeth-von-Rantzau-Schule

    Liebe Schülerinnen und Schüler,

    am heutigen Vormittag hat Kultusminister Grant Hendrik Tonne in o. g. Angelegenheit den landesweiten Unterrichtsausfall und die Schließung von Kindertagesstätten angeordnet – an öffentlichen allgemein- und berufsbildenden Schulen und an allen Schulen in freier Trägerschaft findet bis zum 18.04.2020 kein Unterricht statt. Ebenso bleiben die Kindertagestätten bis zum 18.04.2020 geschlossen. Diese Entscheidungen hat die niedersächsische Landesregierung aufgrund des Infektionsgeschehens rund um das Coronavirus SARS-CoV-2 gefällt – Rechtsgrundlage der Maßnahme ist das Infektionsschutzgesetz.

    Für die Elisabeth-von-Rantzau-Schule hat das folgende Verfahrensregelungen zur Folge: weiterlesen…

    In: Pressemitteilungen

    1. März 2020

    Oberbürgermeister Dr. Ingo Meyer ehrt das Engagement unserer Schüler*innen

    Dankes- und Ehrveranstaltung der Kriegsgräberfürsorge im Hildesheimer Rathaus

    Schüler_innen werden für ihr Engagement geehrt.

    Wer als sozialpädagogischer Assistent oder Erzieher arbeitet, trägt Verantwortung. Und zu einer solchen gehört es, sich für den Erhalt der Werte unserer demokratischen Gesellschaft einzusetzen. Frieden ist ein solcher Wert. Und so gedenkt Jahr für Jahr am Volkstrauertag eine Schülergruppe der Elisabeth-von-Rantzau-Schule auf dem Hildesheimer Nordfriedhof der Opfer der nationalsozialistischen Gewaltverbrechen und der Toten der ersten beiden Weltkriege. Gräber werden mit Blumen geschmückt, ein Kranz am Hochkreuz niedergelegt und von einem Referenten des „Volksbundes deutscher Kriegsgräberfürsorge“ über die historischen Zusammenhänge informiert. Lehrkraft Roswitha Dinter hat in den vergangenen Jahren die Schüler*innen auf diesen Gedenktag vorbereitet.

    Dieses Engagement ist für Oberbürgermeister Ingo Meyer besonders wichtig. Und so wird der Einsatz auch in diesem Jahr im Sitzungssaal des Historischen Rathauses gewürdigt. An die 100 Gäste, die sich in besonderer Weise hervorgetan haben, sind geladen.

    Die Schüler*innen der Sozialassistentenklasse II c nehmen dankbar ihre Urkunde für den Beitrag zur Erhaltung des Friedens und der Verständigung unter den Völkern entgegen.

    In seiner Rede macht Oberbürgermeister Ingo Meyer deutlich, dass gerade in unserer heutigen Zeit diese Arbeit eine besonders wichtige ist.

    (Text: Daniel Prüfer, Foto: SopA 2 c)

    In: Pressemitteilungen

    24. Februar 2020

    Die Insel als Zugabe

    Wie funktioniert die Ausbildung zur Erzieherin oder zum Erzieher? Was gehört zu einer praktischen Prüfung? Ein Besuch in der Caritas Mutter-Kind-Klinik Langeoog.

    Mit Kindern gestalten

    Einerseits sind die Kinder in einer Kur- und Erholungsmaßnahme ganz normale Kinder. Andererseits spüren sie Erschöpfung und Ausgebrannt sein ihrer Mütter. Alle müssen sich auf eine ungewohnte Umgebung einstellen, zudem sind manche der Kleinen selbst gesundheitlich belastet. Kurz: Anspruchsvolles Arbeiten für Erzieher*innen und solche, die es werden wollen. Die Sozialassistentinnen Kimberly Krückeberg, Vanessa Krone und Carolin Boner besuchen die Elisabeth-von-Rantzau-Schule der Caritas, berufsbildende Schule für Sozialwesen. Von Januar bis März 2020 absolvierten sie ein elfwöchiges Praktikum in der Mutter-Kind-Kur-Klinik Langeoog.

    300 Kilometer bis zum Schiff

    Schulleiter Prof. Alois-Ernst Ehbrecht ist vor Tau und Tag gestartet, um die erste Fähre um 06:45 Uhr ab Bensersiel zu nehmen. Das kleine Bordbistro ist geöffnet. Ehbrecht kommt mit zwei Tassen Kaffee zurück. „Die erste Prüfung beginnt um acht“, sagt er. „Bis Mittag drei Schülerinnen. Vielleicht reicht es noch für 10 Minuten am Strand. 14:30 Uhr zurück ans Festland können wir schaffen.“

    Kimberly Krückeberg ist ein wenig aufgeregt, was unter anderem daran liegt, dass ein Kleinkind in ihrer Gruppe die ganze Woche hindurch geweint hat. Wie soll das während ihrer Prüfung gehen? Sie betreut außerdem die einjährige Lynn als Bezugskind, die viel Zuwendung braucht. Während Kimberly den acht älteren Kindern der Hortgruppe das Thema erklärt, beginnt Lynn zu weinen. Kimberly schaukelt mit links behutsam den Buggy und macht ruhig weiter. Lynn beruhigt sich wieder. weiterlesen…

    In: Pressemitteilungen

    « Vorangehende Artikel